Kopfschüsse | Interview mit dem ALIEN

 

Kürzlich waren wir mal wieder mit unserem WG-SpaceShuttle unterwegs und dachten uns, warum schauen wir nicht mal in dem netten Restaurant am ‘Ende der Galaxie‘* vorbei?

Gesagt, getan.
Plutoniumtank vollgetankt, Navi auf ‚immer geradeaus‘, dann hinter‘m Saturn scharf rechts‘ programmiert und Tempomat auf Warp 7.
Woasch!
11 Lichtminuten später waren wir auch schon da. Heutzutage doch alles kein Problem mehr!
Der wirkliche Stress ging dann aber beim Einparken vor dem Restaurant los. Irgend so ein verrückter Typ mit drei Körpern versuchte mit seinen zwei Sportspaceschiffen in eine viel zu kleine 3D-Parklücke einzuparken. Der eine Körper war am Einweisen, zwei andere hupten und drängelten vor der Lücke hin und her, vor und zurück. Minutenlang waren sich alle drei äußerst uneinig und blafften sich die ganze Zeit verärgert an; „man habe hier schließlich zuerst gewartet! Es sei jetzt sein Parkplatz“, und so weiter. Das eine Ich verweigerte dem anderen Ich die Vorfahrt, das Dritte stand kopfschüttelnd in der Parklücke. Tja, so ist das, wenn man nicht EINS mit sich selbst ist.
Wir haben dann schließlich einfach etwas weiter hinten geparkt, bei irgend so einem Saturnmond und haben ‘Park & Beam‘ gemacht. Daher mussten wir dann leider in unseren flippigen Raumanzügen rüber in die Kneipe schweben. Am Eingang dann das Schild an der Garderobe:
Keine Haftung für Ihre Raumanzügen, Der Eigentümer.
Ist doch überall das gleiche!

Konvent-092

   Egal, wir waren angekommen und wurden wie immerhin nett empfangen und zur Bar geleitet. Wir mussten ein wenig warten, da der nächste Tisch erst einige Minuten VOR unserer Ankunft frei werden würde. Oh man, immer dieses leidige Thema mit dem vor und zurück bei den Zeitverschiebungen. Reisen Sie besser nicht zu oft überlichtschnell, es gibt nur Probleme, vor allem mit den vielen Rechnungen. Ich sage Ihnen, Sie finden da nicht mehr durch. Ach ja, auch ihre Frau wird Ihnen alles doppelt und dreifach erzählen; also wenn sie das nicht sowieso schon macht.

1113762983
Aber Reisen schneller als das Licht hat auch Vorteile, zum Beispiel müssen sie sich nicht so oft rasieren und wenn sie mal vergessen haben, den Videorekorder zu programmieren, no Problemo. Ob ich mich aber je daran gewöhnen werde?

OK, …aber nun zu unserem Interview mit dem Alien:
Ja ne, das war super! Echt jetzt!

 

Link Tipp | >>> klick hier <<<

Autor | Wolfgang K. Elges

Idee |   *Inspiriert durch Douglas Adams  –   ‚The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy’,    Alien    &    ‘Spaceballs The Movie’

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
*

Back To Top